Archiv der Kategorie: National

Barbara Trudel und Marc Sommer heissen die ersten offiziellen Schweizermeister im Showdown

Vom Freitag 15. Bis Sonntag 17. Februar 2019 fand im Hotel Landhus in Zürich Seebach die erste offizielle Schweizermeisterschaft im Showdown statt.

Unter der Leitung des Swiss Showdown Head Referees Stephan Dütsch kamen die beiden nationalen Referees Pius Portmann und Konrad Schlatter zum Einsatz. Die 3 Herren wurden von Ingrida Gabrialaviciute aus Litauen unterstützt, die dem Turnier einen internationalen Touch einhauchte. Alle Spiele wurden in Englischer Sprache geleitet.

Die 7 teilnehmenden Damen sowie die 8 Herren von den 3 Showdown-Teams Bern, Winterthur und Ostschweiz wurden in je eine Gruppe eingeteilt. So ergaben sich 2 Vollrunden und jeder spielte gegen jeden in seiner Kategorie.

Verlauf

Bereits am Freitag blieb die erste Überraschung nicht aus. So verlor der als Nummer 2 klassierte Stefan Hofmann in 2 Sätzen 7:12; 6:12 gegen Urs Riediker.
Bei den Damen unterlag am Samstag zur Überraschung aller die Topgesetzte Rita Dütsch Barbara Trudel in 2 Sätzen mit 10:12; 6:11

Die Damenkonkurrenz war sehr ausgeglichen. Am Schluss lagen 3 Spielerinnen mit je 5 Siegen an der Spitze. Gemäss Reglement entschied das Satzverhältnis. Nach dem letzten Spiel mussten sich die Spielerinnen gedulden. Erst an der Siegerehrung lüftete Stephan Dütsch das Geheimnis und kürte Barbara Trudel zur 1. Schweizermeisterin. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten Rita Dütsch und Antonella Zanatta.

Sehr souverän spielte die Nummer 1 bei den Herren, Marc Sommer. Während des ganzen Turniers gab er keinen Satz ab. So gewann er überlegen mit einem Satzverhältnis von 14:0 und einem Punkteverhältnis von 163:41. Hinter ihm klassierten sich mit je 5 Siegen Kurt Halbher auf dem 2. und Josef Stöckli auf dem 3. Platz. Die Direktbegegnung entschied zugunsten von Kurt.

Rahmenprogramm

Am Freitagabend zeigten die Referees in einem Teamcup zum Gaudi aller anwesenden ihr bestes Showdown. Das Team von Ingrida und Stephan hatte die besseren Nerven und gewann beide Partien.

Am Samstagabend durften wir ein Konzert von Edinson (Piano) und Jeremias (Gitarre und Gesang) geniessen.

Dank und auf Wiedersehen

Ein grosses Dankeschön gehört den Schiedsrichtern und den vielen Helferinnen und Helfern, ohne die das Turnier nicht so tadellos hätte durchgeführt werden können. Ebenso in den Dank eingeschlossen ist das ganze «Landhus Team». Wir fühlten uns über die Dauer des gesamten Anlasses als willkommene und gerngesehene Gäste im Hause.

Zum Schluss sei auch allen Spielerinnen und Spielern gedankt, die dem Motto des Anlasses vollauf nachgelebt haben: Mit Freunden die Freude am Showdown teilen.

Auf ein Wiedersehen an der kommenden Delegiertenversammlung am 30. März 2019 in Olten oder an einem der angesagten Turniere freut sich der Vorstand von Swiss Showdown.

Ranglist und Spielplan

Damen
1. Trudel Barbara – BSW Winterthur
2. Dütsch Rita – BSW Winterthur
3. Zanatta Antonella – Showdown Club Bern
4. Monsch Elsbeth – Showdown Club Bern
5. Gatti Claudia – Showdown Club Bern
6. Wüthrich Hanni – Showdown Club Bern
7. Liechti Andrea – Showdown Club Ostschweiz (Forfait)

Herren
1. Sommer Marc – BSW Winterthur
2. Halbheer Kurt – Showdown Club Ostschweiz
3. Stöckli Josef – BSW Winterthur
4. Hofmann Stefan – BSW Winterthur
5. Frei Walter – BSW Winterthur
6. Herren Beat – Showdown Club Bern
7. Wüthrich Hansueli – Showdown Club Bern
8. Riediker Urs – BSW Winterthur

Online Spielplan

Impressionen und Zeitungsbericht

Onlinebeitrag von Zürich-Nord
Zeitungsbericht von Zürich-Nord

Bericht von Josef Stöckli

15 Spielerinnen und Spieler an der Schweizermeisterschaft

An der ersten Schweizermeisterschaft sind 7 Damen und 8 Herren aus 3 verschiedenen Showdown Standorten vertreten. Es wird vom 15. bis 17. Februar 2019 im Hotel Landhus in Zürich-Seebach um die Showdown Schweizermeisterin und den Schweizermeister 2019 gespielt. 4 Referees leiten die insgesamt 49 Begegnungen während 3 Turniertagen.

Swiss Showdown Head Referee Stephan Dütsch wird neben den nationalen Referees Konrad Schlatter und Pius Portmann zusätzlich von Ingrida Gabrialavičiūtė aus Litauen unterstützt. Ingrida bringt durch die vielen Turniere auf internationaler Ebene einen grossen Erfahrungsschatz mit in die Schweiz. Alle Begegnungen werden entsprechend in englischer Sprache gepfiffen.

Teilnehmer an der Schweizermeisterschaft 2019

Damen

  • Dütsch Rita – BSW Winterthur
  • Gatti Claudia – Showdown Club Bern
  • Liechti Andrea – Showdown Club Ostschweiz
  • Monsch Elsbeth – Showdown Club Bern
  • Trudel Barbara – BSW Winterthur
  • Wüthrich Hanni – Showdown Club Bern
  • Zanatta Antonella – Showdown Club Bern


Herren

  • Frei Walter – BSW Winterthur
  • Halbheer Kurt – Showdown Club Ostschweiz
  • Herren Beat – Showdown Club Bern
  • Hofmann Stefan – BSW Winterthur
  • Riediker Urs – BSW Winterthur
  • Sommer Marc – BSW Winterthur
  • Stöckli Josef – BSW Winterthur
  • Wüthrich Hansueli – Showdown Club Bern

Spielplan

Gemäss Swiss Showdown Reglement liegen genügend Anmeldungen vor um eine Damen und Herren Meisterschaft durchzuführen. Die Begegnungen werden in einer Vollrunde entschieden. Ein gewonnenes Spiel zählt einen Punkt. Die Teilnehmerin und der Teilnehmer mit den meisten Punkten gewinnt damit die Meisterschaft.

Spielplan vom 15. bis 17. Februar 2019
Online Spielplan

Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer viel Glück für das Turnier.

Tele Z zu Besuch in Winterthur

Der Sender Tele Z aus Wallisellen hat am 17. Dezember 2018 ein reguläres Training der BSW Winterthur Gruppe besucht. Anfang 2019 wurde die Sportart Showdown auf dem Sender vorgestellt. Der Reporter Yannick Höhn hat neben den Interviews und den Dreharbeiten, sich die Zeit genommen die Sportart gleich selber auszuprobieren.

Wir bedanken uns für den Besuch von Tele Z und das Interesse an Showdown.

Webseite Tele Z: www.telez.ch

Beitrag vom 7. Januar 2019

Tele Z zu Besuch in Winterthur
Am 17. November 2018 war der Tele Z zu besuch in Winterthur in einem regulären Training.

Interview mit Stefan Hofmann
Der Reporter Yannick Höhn im Interview mit Stefan Hofmann.

Showdown Rangliste der Schweiz

Zum Abschluss der Showdown Saison 2018 steht die aktuelle Schweizer Rangliste fest. Die Rangliste wird jeweils nach den durchgeführten nationalen und internationalen Turnieren aktualisiert und auf der Webseite publiziert. Die Punktevergabe basiert auf dem gültigen Turnier Reglement.

Zum Jahresabschluss 2018 führt Rita Dütsch vom Behinderten-Sportclub Winterthur klar die Rangliste mit 592 Punkten an. Wir gratulieren Rita zur erfolgreichen Saison und wünschen eine gute Vorbereitung im neuen Jahr.

Aktuelle Rangliste der Swiss Showdown Vereinigung

1. Swiss Showdown Team-Cup 2018 mit Favoritensieg

Der am Samstag, 17. November 2018 in Bern ausgetragene Team-Cup war das erste offizielle Turnier, das von der Swiss Showdown Vereinigung durchgeführt wurde.

Ein Showdown Team besteht aus 3 Spielenden, wobei beide Geschlechter vertreten sein müssen. Nach den internationalen Regeln der IBSA wird eine Partie auf 31 Punkte gespielt. Jeder Spieler einer Mannschaft , ausser dem ersten Aufschläger, returniert zuerst drei Aufschläge seines Gegners bevor er dann selbst drei Mal aufschlägt. Dann wird er ausgewechselt.

Am Turnier in Bern nahmen 5 Dreierteams der Swiss Showdown Vereinigung teil. Gespannt waren wir, wie sich die beiden neu formierten Mannschaften aus Bern behaupten würden.

Das Auftaktspiel des Tages bestritten die Mannschaften Ostschweiz und Winti 2. Etwas überraschend gewannen die Winterthurer mit 32:20. Im zweiten Spiel kam es zum Kräftemessen zwischen den beiden Berner Mannschaften, wobei Bern 1 mit 32:22 die Oberhand behielt. Im dritten Spiel griff der grosse Favorit Winti 1 ins Turnier ein und Rita, Marc und Stefan gewannen überzeugend mit 32:11 gegen die 2. Mannschaft aus der Eulachstadt. Von nun an begeisterten die spannenden Spiele um die Rangfolge hinter dem haushohen Favoriten. Am Schluss des sehr interessanten und äusserst gut organisierten Turniertages stand Winti 1 mit 4 Siegen an der Spitze, gefolgt von den beiden Mannschaften mit 2 Siegen, Winti 2 und Bern 1. Die beiden Teams Ostschweiz und Bern 2 erkämpften sich je einen Sieg.

Schlussrangliste

1. Winterthur 1
2. Winterthur 2
3. Bern 1
4. Ostschweiz
5. Bern 2

Team-Cup 2018 - Gewinner
(Team-Cup 2018 Gewinner Team – Winterthur 1 – v.l.n.r. Stefan Hofmann, Rita Dütsch, Marc Sommer)

Details zu den einzelnen Spielen sind unter dem folgenden Link verfügbar:
https://sd-development.ch/showdown//index.xhtml?tn=stc18

Die 10 Spiele wurden von den Schiedsrichtern Stephan, Koni und Pius ruhig und kompetent geleitet. Diese 3 Unparteiischen werden an der 1. Schweizermeisterschaft 2019 im Februar wiederum im Einsatz stehen

Impressionen Team-Cup 2018

Binaurale Tonaufnahme vom Spiel Ostschweiz gegen Winterthur 1

Ein herzlicher Dank gebührt dem Organisationskomite der Showdown Gruppe Bern. Sie haben es verstanden, ihr Klublokal so herzurichten, dass die Spielenden wie auch die Fans genügend Platz zur Verfügung hatten und somit voll auf ihre Rechnung kamen.
Gerne bedanken wir Spielenden uns bei Monika und Sämi Sommer für ihren grossen Einsatz im Hintergrund.

Nach dem gelungenen Anlass freuen wir uns, alle Spielenden am 15.-17.2.2019 in Zürich Seebach an den Schweizermeisterschaften wieder zu sehen.

Bericht von Josef Stöckli

Europameisterschaft 2018 in Warschau

Vom 21. – 27. August 2018 wurde die Europameisterschaft in Warschau, Polen durchgeführt. Das Hotel Ibis bot allen Spielern, Begleitern und Verantwortlichen der Meisterschaft eine äusserst angenehme Atmosphäre und war ausserdem ein optimaler Ausgangspunkt, um viele der zahlreichen Sehenswürdigkeiten der geschichtsträchtigen Stadt entdecken zu können.

Die Spiele wurden in einem nahegelegenen Schulhaus, das zu Fuss in 3 Minuten erreichbar war, in ruhigen Räumen, an 7 Spieltischen abgehalten.

Am Abend des 21. August stellte der Turnierdirektor Mirosław Mirynowski sich und sein Organisationsteam vor, bedankte sich bei diversen Sponsoren, und gab später das Wort an Massimo Sanapo, den Showdown-Vorsitzenden der IBSA, weiter. Dieser eröffnete offiziell die Spiele 2018 in Warschau.

Rita Dütsch an der EM 2018

Nebst den herzlichen Worten, die er an seine grosse „Showdown-Familie“ richtete, freute er sich sehr, dass erstmals die Länder Weissrussland, Bulgarien und Schweiz an der Europameisterschaft vertreten waren.

Die zwei darauffolgenden Tage waren einerseits für die augenärztliche Klassifizierung einzelner Spieler vorgesehen und andererseits gab es genügend Gelegenheit für jedes Land, sich zu zugeteilten Trainingszeiten beim Spielen mit Tischen und Räumen vertraut zu machen.

Am Freitag 24. August starteten die Spiele, die von 32 Männern und 24 Frauen aus 16 Nationen bestritten wurden. Allgemein wurde bedauert, dass den Top-Spielern aus Frankreich die Teilnahme an Europa- und Weltmeisterschaften vom nationalen Verband auf Grund interner Differenzen verwehrt wird.

Die seit 2 Jahren aktive Spielerin Rita Dütsch aus Winterthur forderte ihre deutlich jüngeren und erfahreneren Gegnerinnen zu teils äusserst spannenden Spielen heraus, die oft nur sehr knapp verloren gingen. In der letzten Begegnung schaffte sie es, das Spiel in drei Sätzen für sich zu entscheiden.

Mit lobenden und unterstützenden Worten verschiedenster ausländischer Coaches, einem 23. Schlussrang und vielen wunderbaren Erfahrungen, endete der Turniereinsatz für Rita am Sonntag.

Yvonne Suter begleitete zum zweiten Mal Rita Dütsch an Spieltage, die auch dieses Mal wieder für beide in unvergesslicher Erinnerung bleiben werden. Nebst Yvonnes sehr motivierender Unterstützung im sportlichen Teil und auch der Hilfe, diverse Kontakte knüpfen zu können, gab es gemeinsame interessante Stadtrundgänge, das Geniessen polnischer Spezialitäten, einen Konzertbesuch und vieles mehr. Dies erlebten die Zwei stets in fröhlicher Stimmung. Jedoch waren sich beide einig, dass die Schweiz bei der nächsten internationalen Meisterschaft alle möglichen Startplätze besetzen sollte. So wäre es auch möglich als Team mitzuspielen. Dieses Jahr waren Yvonne und Rita begeisterte Teamcup-Zuschauerinnen.

In der feierlichen Schlusszeremonie ertönte die finnische Hymne gleich drei Mal. Gold ging an Hanna Vilmi, Oli Kytoviita und das finnische Team. Bravo! Weitere Resultate unter gameresultsonline.com

Ein herzliches Dankeschön geht an Yvonne, sowie an das professionelle polnische Organisationsteam.

Es war eine grossartige Zeit!

Bericht von BSW Winterthur – Rita Dütsch

Die erste Schweizermeisterschaft

Am 15. bis 17. Februar 2019 findet die erste offizielle Schweizermeisterschaft im Hotel Landhus in Zürich statt. Teilnahmeberechtigt sind Mitglieder von Swiss Showdown. Es wird nach den offiziellen IBSA Regeln gespielt und anhand der Schlussrangliste IBSA Punkte verteilt.

Weitere Informationen und die Anmeldung folgen.

Lithuanian Open 2018

Vom 13. – 17. Juni 2018 spielten 28 Männer und 9 Frauen am 8. internationalen Turnier in Trakai, Litauen.

Die Spiele wurden in 3 grosszügigen Räumen, an 3 Tischen, durchgeführt, an denen sich auch Stefan Hofmann und Rita Dütsch aus Winterthur den Gegnern stellten.

Die Frauen begegneten sich in einer Vollrunde, das heisst, jede Spielerin hatte insgesamt 8 Spiele. Die 28 Männer wurden in sechs Gruppen eingeteilt und spielten das Turnier dann nach diesen Gruppenspielen in einer Final- und einer Platzierungsrunde weiter.

Stefan schaffte es, 2 Spieler zu einem 3. Satz herauszufordern und erreichte den 28. Rang. Rita eröffnete ihr 2. Spiel, mit einem Vorsprung von 6:0 und später 10:6, verlor dann den Satz aber doch noch mit 10:12 gegen Jaana Pesari, die spätere Gewinnerin des Turniers. Auch für Rita blieb schliesslich nur der letzte Rang.

Erstmals spielten eine Frau und zwei Männer aus Südkorea, die diese Sportart an den World Blind Games 2015 in Korea kennengelernt hatten, an einem internationalen Turnier in Europa mit und erreichten beachtliche Resultate.

Ein grosses Dankeschön geht an die Begleitung durch Regula Betschart, die uns während des Turniers zuverlässig begleitet hat und es ermöglichte, auch die nähere, wunderbare Umgebung des von Seen umgebenen Hotels zu erkunden.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichtes sind die Resultate des Turniers unter dem folgenden Link verfügbar:

Resultate Lithuanian Open 2018

Podest bei den Frauen:

  1. Jaana Pesari (FIN)
  2. Hanna Vilmi (FIN)
  3. Agnieszika Bardzik (POL)

Podest bei den Männern:

  1. Olli Kytöviita (FIN)
  2. Krystian Kisiel (POL)
  3. Štefan Marcin (SVK)

Bericht von BSW Winterthur – Rita Dütsch

Showdown-Club Bern

Der Showdown-Club in Bern ist seit dem 8. Juni eröffnet und hat den Trainingsbetrieb aufgenommen.

In bester Lage Berns im Citywest konnte die Sektion Bern des SBV ab Mai 2018 an der Effingerstrasse 16 im 1. Untergeschoss einen geräumigen Raum mieten, in dem es mit schnellen und lauten Schlägen zugeht. 10 Minuten zu Fuss vom Bahnhof oder gleich bei der Tramstation Kocherpark befindet sich der optimal gelegene Trainingsraum.

Es wird jeweils am Donnerstag- und Freitagnachmittag ab 13.30 Uhr trainiert oder nach Absprache. Bei Interesse an einem Schnuppertraining können folgende Personen kontaktiert werden:

Beat Herren
Telefon: 062 797 20 57
beat.busch.herren@bluewin.ch

Antonella Zanatta
Telefon: 079 711 33 70
Mail: antonella.z@bluewin.ch

Gründung Swiss Showdown

Gründungsversammlung 2018

Am 26. Mai 2018 wurde in Olten der Dachverband für Showdown in der Schweiz mit dem Namen «Swiss Showdown Vereinigung» aus der Taufe gehoben.

Die gegründete Dachorganisation Swiss Showdown Vereinigung fördert den Showdown Sport in der Schweiz und koordiniert dessen Aktivitäten. Die Koordination der Swiss Showdown Vereinigung beinhaltet unter anderem die Unterstützung beim Aufbau von neuen Showdown-Gruppen, die Ausbildung von Schiedsrichtern und die Durchführung von Meisterschaften.

Pisa Open 2018

Pisa Teilnehmer 2018

Vom 2. bis 6. Mai 2018 lud der italienische Blindensportverband FISPIC in Tirrenia zum 2. Pisa Open ein.

39 Frauen und 65 Männer aus 14 Nationen nahmen an diesem Turnier teil, an dem 12 Frauen und 14 Männer aus den Top 20 der Weltrangliste anwesend waren. Somit zählt das Pisa Open zur höchsten Turnierkategorie im Showdown Sport.

Von unserem Verein nahmen Rita Dütsch, Marc Sommer, Stefan Hofmann und Josef Stöckli sowie Walter Frei vom BSCZ teil. Begleitet wurden sie von Claudia Hofmann, Joëlle Meier und Stephan Dütsch.

Bei den Frauen spielte Rita Dütsch zuerst in einer Fünfergruppe. Dort traf sie unter anderem auf Elzbieta Mielczarek, die Weltnummer 3. In dieser ersten Gruppenphase fehlte Rita zunächst das nötige Los- und Wettkampfglück zum einen oder anderen Satz- oder Spielgewinn. So belegte sie in der Gruppe den 5. Rang und musste im weiteren Turnierverlauf um die Plätze 33 – 39 kämpfen. In der nachfolgenden Vierergruppe erreichte Rita den 2. Rang, sodass sie am Samstag gegen Kristina Cesnakova aus der Slowakei ihr Platzierungsspiel zu bestreiten hatte. Am Schluss resultierte für Rita der 36. Rang.

Die Männer spielten in der ersten Runde in Fünfergruppen. Marc Sommer hatte in seiner Gruppe mit Adrian Sloninka aus Polen die Nummer 3 der Weltrangliste. Marc gewann ein Gruppenspiel gegen Erminio Varricchio aus Italien in zwei Sätzen und belegte so den 4. Platz.

Stefan Hofmann spielte in der Gruppe mit dem späteren Turniersieger Krystian Kiesel aus Polen, der Weltnummer 7, gegen den er in zwei Sätzen beachtliche 5 Punkte errang. Gegen Lucio Ros aus Italien gewann er sein Spiel in drei Sätzen mit 7:11, 11:6 und 12:6, was ihn in der Gruppe auf den 4. Rang brachte.

Walter Frei machte seine ersten Turniererfahrungen unter anderem mit der Nummer 8 der Welt Jouni Vitamäki. Am Ende der vier Begegnungen stand für ihn der 5. Gruppenplatz fest.

Josef Stöckli war in einer Vierergruppe eingeteilt. Die drei vor ihm klassierten Spieler gewannen gegen den Teamsenior, sodass Josef am Schluss der 4. Rang übrig blieb.

So kam es, dass die drei Schweizer Viertklassierten in die gleiche Zwischengruppe eingeteilt wurden. Von den internen Duellen gewann Marc Sommer beide Spiele in zwei Sätzen und klassierte sich so vor Josef Stöckli, der seinerseits das Spiel gegen Stefan Hofmann gewann.

Bei den Fünftklassierten setzte sich Walter Frei gegen den Italiener Lucio Ros mit 12:5 und 12:9 durch.

Am Schluss konnten alle Schweizer Teilnehmer zumindest einen Sieg im Turnierverlauf feiern. Als Bestklassierter erreichte Marc den 51., Josef den 54., Stefan den 56. und Walter den 64. Rang.

In den beiden hochstehenden und ausgeglichenen Finalspielen, setzten sich sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen nicht die bisherigen Seriensieger Peter Zidar (Slowenien) und Hanna Vilmi (Finnland) durch, sondern, wie oben schon erwähnt, Krystian Kisiel aus Polen und Jaana Pesari aus Finnland.

Dem Coachingteam Claudia, Joëlle und Stephan sei hier speziell gedankt für ihre Unterstützung der Spielenden an der Platte und den nachfolgenden Analysen der gezeigten Spiele.

Am Samstagabend fand die Rangverkündigung in einem würdigen Rahmen statt. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer erhielt einen kleinen Espressokocher. Beim nachfolgenden 5-Gang Galadiner zeichnete sich der Küchenchef und sein Team ein weiteres Mal aus. Anschliessend vergnügten sich die meisten auf dem Tanzparkett oder bei einem Drink in der angrenzenden Bar. Dass beides miteinander verbunden werden kann, machten Rita und Joëlle den Männern vor, die sich teilweise ebenfalls auf die Tanzfläche wagten.

Das Turnier in Tirrenia war sehr gut organisiert. Die Spielräume und die Unterkünfte befanden sich im gleichen Gebäudekomplex.

Unsere Gruppe fühlte sich in Tirrenia sehr gut aufgehoben. Nebst den spannenden und schweisstreibenden Wettkämpfen durften wir viele bestehende Kontakte mit Spielenden, Trainern und Referees pflegen und neue knüpfen. Wir freuen uns schon heute auf den einen oder anderen Spieler aus dem benachbarten Ausland, der uns in Winterthur besucht und uns einen Einblick in sein Spiel vermittelt.

Der folgende Link gibt Einblick in die vollständigen Resultate und Ranglisten. http://www.cellucci.it/pisaopen2018

Bericht von BSW Winterthur – Josef Stöckli