Rita Dütsch und Josef Stöckli gewinnen überzeugend den Schweizermeistertitel 2020

Am 13. und 14. November 2020 fand im Hotel Landhus in Zürich Seebach die im Frühjahr verschobene 2. Schweizermeisterschaft statt. Unter Einhaltung der geltenden Schutzbestimmungen spielten am Freitag sechs Männer, während die fünf Frauen am Samstag um den Titel kämpften.

Gespielt wurde auf einer tschechischen Platte, die nach jedem Spiel desinfiziert wurde. Zuschauer waren keine zugelassen und für alle Anwesenden, ausser die beiden Spielenden, bestand Maskenpflicht.

Meisterschaft der Männer am 13. November 2020

Die Männer begannen in zwei Dreiergruppen. In der Gruppe A setzte sich Josef Stöckli mit zwei Siegen durch. Das spannende Spiel um den zweiten Gruppenplatz, der zur Teilnahme am Halbfinal berechtigte, gewann Beat Herren in drei Sätzen gegen Walter Frei mit 12:9, 0:11 und 12:9.

In der Gruppe B gewann Diego Metzger unangefochten beide Spiele. Auch hier gab es ein spannendes Spiel um Rang 2. Kurt Halbheer entschied diese Partie gegen den erstaunlich kämpfenden Stefan Imhasly mit 13:10, 8:11 und 12:3. Die beiden Halbfinale wurden von Josef und Diego gegen Kurt und Beat klar in drei Sätzen gewonnen. Die beiden Verlierer der Halbfinals spielten nun mit den übrigen zwei Spielern um die Plätze 3 bis 6. Hier fand Walti zu seiner alten Stärke zurück und gewann alle drei Klassierungsspiele. Der Platz auf dem Siegerpodest als Dritter war sein verdienter Lohn.

Dem Finale schaute manch einer gespannt entgegen, wie Josef mit den brachialen Schüssen von Diego zurechtkommt. Das Spiel entwickelte sich stehts ausgeglichen. Die beiden ersten Sätze gingen knapp an Josef, während der dritte Satz Diego gewann. Im vierten Satz legte Josef mit 8:0 vor und so konnte Diego nicht mehr aufholen. Mit dem Endresultat von 3:1 Sätzen (12:8, 11:7, 10:12 und 11:5) durfte sich Josef, bei Corona bedingter Abwesenheit des grossen Favoriten und Titelverteidigers Marc Sommer zum Schweizermeister 2020 küren lassen.

Meisterschaft der Frauen am 14. November 2020

Die fünf Damen spielten zuerst eine Vollrunde. Gespannt war man auf das Auftreten von Brigitte von Wartburg aus Bern, die das erste Mal an der Meisterschaft teilnahm und im Vorfeld mit ihren positiven Resultaten aufhorchen liess. Bereits im zweiten Spiel musste sie gegen die grosse Dame der Schweizer Showdown Szene Rita Dütsch antreten. Im ersten Satz führte Brigitte zuerst 6:4, doch dann zeigte Rita ihre grosse Klasse und Siegte mit 12:6 und 11:4. Ein weiteres Highlight war das Spiel zwischen der noch amtierenden Meisterin Barbara Trudel und Rita. Die Partie begann mit zwei Eigenfehlern von Rita die sie jedoch umgehend mit zwei schnellen Gegentreffern mehr als kompensierte. In der Endabrechnung gewann Barbara jeweils mit 12:7 in zwei Sätzen.

Im ersten Halbfinal trafen Barbara und Hanni Wühtrich aufeinander. Barbara siegte klar in drei Sätzen mit 12:3, 12:6 und 11:7. Der zweite Halbfinal sorgte für Spannung, spielte doch die Berner Vertreterin Brigitte gegen die Winterthurerin Rita. Die ersten beiden Sätze gewann Rita mit 12:7 und 11:9, während sich im dritten Satz Brigitte einen komfortablen 9:2 Vorsprung erspielte. Mit viel Schwung und noch mehr Selbstvertrauen gewann Rita die nächsten 10 Punkte und gewann somit den dritten Satz mit 12:9 und das Spiel in drei Sätzen.

In der Platzierungsrunde setzte sich Brigitte mit zwei Siegen gegen Hanni und Andrea Liechti durch, während Hanni ihr Spiel gegen Andrea mit 11:2 und 12:8 gewann. Die amtierende Meisterin Barbara erreichte das Finale ohne Satzverlust. Sie spielte gegen Rita ein äusserst attraktives und ausgeglichenes Endspiel. Im ersten Satz legte Rita gleich mit 9:2 vor. Sie gewann diesen Satz mit 11:7 und die beiden folgenden Durchgänge mit 12:9 und 11:6.

Gross war die Freude bei allen Beteiligten und verdient der erste Schweizermeistertitel für Rita Dütsch. Sie hat den Showdown Sport in den vergangenen Jahren massgeblich geprägt und die Sportart in der Schweiz aus dem Dornröschenschlaf geholt. Herzliche Gratulation!

Dankeschön

Einen grossen Dank gebührt den beiden Schiedsrichtern Stephan Dütsch und Konrad Schlatter für das umsichtige Leiten der 31 Partien sowie Monika und Sämi Sommer und Manuela Fischer für ihre umfassenden Helferdienste während den beiden Tagen.

Einen Dank verdient das gesamte Team des Hotels Landhus in Zürich Seebach für ihre Flexibilität und die grosszügige Gastfreundschaft.

Sponsoren

Nur dank unseren treuen Sponsoren konnte das Turnier durchgeführt werden. Ihnen allen sei hier für ihre grosse Treue gedankt.

Rita Dütsch und Josef Stöckli durften, anlässlich der Siegerehrung, für ihre Schweizermeistertitel 2020 je einen ausdrucksstarken Siegertrophäe aus Glas entgegennehmen. Zusätzlich erhielten alle Teilnehmenden eine Medaille und einen Züri-Tirggel aus der Meisterschaftsstadt. Zur grossen Freude aller durfte jede und jeder einen neuen Showdown-Schläger, grosszügig gesponsert von der Firma Tools4theBlind sein Eigen nennen. Herzlichen Dank an Stefan Hofmann!

Sponsoren
Stiftung der 5. Europameisterschaft für Sehbehinderte 1989 in Zürich
Schweizerischer Blinden- und Sehbehindertenverband SBV
PluSport Schweiz
Migros Kulturprozent
Hotel Landhus Zürich-Seebach
Tools4theblind GmbH
Medizinische Massagepraxis Stefan Sommer
La Bodega Carlo
NEXUS Schweiz AG – Synergetics
Click Solutions GmbH
Scanwork AG>www.massagepraxis-sommer.ch

Spielplan und Schlussrangliste

Unter den nachfolgenden Links kann die Schlussrangliste eingesehen werden.

Männer – 13. November 2020: https://sd-development.ch/showdown/index.xhtml?tn=sm20m6
Frauen – 14. November 2020: https://sd-development.ch/showdown/index.xhtml?tn=sm20f

Impressionen

Bericht von Josef Stöckli